Farmteam nach ersten beiden Matches mit voller Punktzahl

ECU Amstettner Wölfe Farmteam – Kremser Eagles 6:2

(0:1; 2:0; 4:1)

Der Vorjahresmeister der zweiten OÖ-Landesliga wechselte diese Saison in die NÖ-Landesliga, da aufgrund der Zusammenlegung der NÖ-Erwachsenenligen, dem Verzicht von Legionären der NÖ-Teams und der Abwanderung einiger Leistungsträger der verbleibenden Teams die Liga diese Saison besser für die Entwicklung der Farmteamspieler passen würde,  als die 1.OÖ-Landesliga.

Im ersten Heimspiel der Saison traf man auf die Eagles aus Krems. Im ersten Drittel tasteten sich beide Teams ab. Den besseren Start erwischten die Gäste und gingen  bereits nach drei Minuten in Führung, was gleichermaßen den Endstand dieses Spielabschnitts bedeutete.

Im zweiten Drittel spielten beide Teams auf Augenhöhe. Wolfgang Schwab ließ die rund 90 Zuseher das erste Mal jubeln und konnte früh in diesem Mitteldrittel den Ausgleich erzielen. Altmeister Dieter Grebin sorgte dann mit einem Blueliner für die 2:1 Führung.

Im letzten Abschnitt kam das Farmteam so richtig in Fahrt, lies auf eigener Seite wenig zu und beschäftigte beide Torhüter der Kremser. Diesem Druck konnten die Eagles nicht länger Stand halten und so netzen „Youngstar“ Niklas Grebin, Daniel Frehsner und zwei mal Lang Florian ein. Das 6:1 ließ die Mannschaft etwas nachlässig werden und so kassierte man kurz vor Ende des Spiels nach einem Konter das 6:2.

Spielstatisitk:

http://www.noeeishockey.at/index.php/spielbericht-landesliga-west?&b2399de7-5607-45e2-b915-e38c38e5186d

Wölfe mit Shutout in Gmunden

Traunsee Sharks – ECU Amstettner Wölfe 0:10

(0:4; 0:4; 0:2)

Nach sieben Jahren ist die Kampfmannschaft der Amstettner Wölfe wieder zu Gast in Gmunden. Jan Erhardt und Paul Holzer konnten die Reise, zum geographisch weit entferntesten Gegner der Liga, verletzungsbedingt leider nicht antreten, dafür war Sebastian Fehringer wieder mit an Board.

Ein Blitzstart im ersten Drittel bescherte den Wölfen nach 12 Sekunden durch Christoph Haselsteiner die rasche Führung. Innerhalb von sechs Minuten erzielten die Gäste weitere zwei Treffer durch Felix Funke und Matthias Schwab. Die Amstettner spielten solides Eishockey, Offensiv wurde gut kombiniert hinten wenig zugelassen. Die wenigen Angriffe der Sharks konnte Peter Dorfmayr blocken, der seinen Kasten an diesem Tag sauber halten konnte. Zu Ende des ersten Drittels netzte Philip Fehringer ein.

Im zweiten Drittel kamen die Gmundner öfters vor das Gehäuse der Amstettner. Amstetten blieb konsequent und der Taktik treu. Matthias Schwab erzielte nach Ablauf der halben Spielzeit den nächsten Treffer für die Mostviertler. Gmunden tauschte nun die Goalies. In den letzten fünf Minuten des Mittelabschnitts ließen Harald Wagner, Philip Fehringer und Lukas Friedl ihre Kollegen noch dreimal jubeln.

In einem, zum Schluss hin körperbetonteren, letzten Drittel ließen die Wölfe nichts mehr anbrennen und erzielten durch Matthias Schwab und Lukas Kreipl die letzten beiden Treffer an diesem Abend.

Spielstatistik:

http://www.ooeehv.at/?seite=spielterminedetail&saeson=1946&game=ddf90135-6bc0-4a48-a165-ab6927222f8f

Wölfe bezwingen Titelverteidiger

ECU Amstettner Wölfe – ASKÖ Linzer Oldies 10:4

(4:2; 2:1; 4:1)

Auf Seiten der Heimmannschaft fehlten Jan Erhardt, Fehringer Sebastian und Jakob Weilguny. Linz konnte gar nur acht Feldspieler stellen.

Die Wölfe starteten wie aus der Pistole geschossen in die Partie und erzielten durch einen Slapshot von Thomas Gahleitner gleich in der ersten Minute den ersten Treffer. Anstatt die Linzer weiter unter Druck zu setzen agierten die Amstettner nachlässiger. Fabian Ecker von den Linzer Oldies zwang unseren Captain Andreas Friedl die Notbremse zu ziehen, die Folge daraus war ein Penalty den der Stahlstädter verwerten konnte. Die Mostviertler brauchten eine Weile um sich wieder zu fangen, konnten aber durch Wagner Harald, Lukas Friedl und Philip Fehringer drei weitere Treffer erzielen. In der letzten Minute der ersten Drittel nutzten die Gäste ein sehr ungeschicktes Agieren der Hausherren eiskalt aus und verkürzten auf zwei Tore.

Das zweite Drittel begann wie das erste Drittel geendet hatte, mit einem Tor für die Oldies. Die Wölfe waren nun nicht mehr so feldüberlegen wie noch im ersten Drittel und wirkten verunsichert. Gegen Ende diese Drittels konnten sich die Hausherren wieder fangen, netzten zweimal durch Philip Fehringer  und Christoph Haselsteiner ein und gewannen auch somit dieses Drittel.

Im letzten Drittel merkte man den Linzern an, dass gegen die zahlenmäßig überlegen Mostviertlern, nun schön langsam die Kräfte schwinden. Lukas Friedl nutzte ein Powerplay um den Vorsprung der Heimischen auszubauen. Wenig später erzielten der regierende Meister aus Oberösterreicher den Anschlusstreffer. In den letzten zehn Minuten erzielten die Wölfe drei weitere Treffer über Markku Savolainen, Lukas Kreipl und Christoph Haselsteiner, der mit dem zehnten Treffer die Partie für die Gastgeber eintütete.

Spielstatistik:

http://www.ooeehv.at/?seite=spielterminedetail&saeson=1946&game=c6b518e8-6b24-439b-898e-b7295b34ba8f

Adler/Wölfe punkten im ersten Meisterschaftsspiel

ECU Amstettner Wölfe Hobby/Doka Adler – Voralpenkings Vöcklabruck 2:3 n.P

(1:2; 1:0; 0:0)

Seit ein paar Jahren können Erwachsene die die Eishockeyleidenschaft gepackt hat, aber vorher bestenfalls mit Eishockey vor der Spielkonsole oder vorm Fernseher in Berührung gekommen sind, den  coolsten Sport der Welt bei uns erlernen. Diese Saison fasste unsere bunt durchgewürfelte Hobbytruppe den Entschluss an einem Meisterschaftsbetrieb teil zu nehmen. Zum Premierenmeisterschaftsspiel des Adler/Wölfe konnten wir auch erstmals den Live-Ticker aktivieren.

Die Amstettner stellten in ihrem ersten Spiel gleich 19 Feldspieler und zwei Goalies. Zu Beginn tasteten sich beide Teams ab. Die Adler/Wölfe gingen nach sieben Minuten durch Pascal Osanger in Führung. Wenig später fanden sich die Mostviertler in einem Unterzahlspiel wieder, in den die Amstettner mehr Druck als die Hausruckviertler ausüben konnten und so das Penalty-Killing ohne generischen Torschuss überstanden. Gegen Drittelende kam dann in der Person vom Stümer der Voralpenkings, Kristler Johannes, der Doppelschlag für die Gäste der den Spielstand binnen zwei Minuten umdrehte und von 1:0 auf 1:2 stellte. Amstetten hatte im ersten Drittel mehr Spielanteile.

Im zweiten Drittel gestaltete sich das Spiel ausgeglichener, Vöcklabruck kam nun auch zu besseren Chancen. Pascal Osanger erzielte sieben Minuten nach Drittelbeginn den Ausgleich für die Adler/Wölfe. Nach 30 Minuten wechselten sich die Goalies Alexander Strecker und Daniel Forstner ab. Gegen Ende des Drittels erhielten die Wölfe eine weitere Strafe.

Im dritten Drittel fanden sich die Wölfe in einer Unterzahlsituation wieder, welche ohne Gegentreffer überstanden wurde. Die Wölfe drückten bis Drittelende auf den Führungstreffer und fingen sich dabei auch den einen oder anderen ungenützten Konter ein.

Im Penaltyschießen konnte Voglmayr den ersten Penalty für die Voralpenkings verwerten, die restlichen Penalties wurden von den Goalies zunichte gemacht . Somit gewinnen die Voralpenkings Vöcklabruck in einer sehr fairen Partie gegen die  ECU Amstettner Wölfe Hobby/Doka Adler mit 2:3 nach Penaltyschießen.

Spielstatisitk:

http://www.ooeehv.at/?seite=spielterminedetail&saeson=2207&game=b5431406-0056-4adf-9ec4-1c54014cf91f

U 11 mit starken Auftritten

Beim letzten Vorbereitungs-Turnier in Steyr zeigte die U11 Mannschaft der Amstettner Wölfe mit guten Leistungen auf!

Das erste Spiel gegen die Jungen Welser Römer verloren unsere Cracks 4:1 (Torschütze Leonhard Gusner).

Nach starker kämpferischer Leistung wurde die Spielgemeinschaft Steyr Panthers/Linzer IceKitten mit 3:1 besiegt.Torschützen waren Yannick Scharner, Paul Gumpenberger und Leonhard Gusner.

Gegen die stark spielenden Red Bulls aus Salzburg trafen Marcel Berger und Leonhard Gusner. Einige weitere Chancen konnten leider nicht genutzt werden. Somit ergab sich ein Endstand von 2:6.

Etwas hektisch und unkonzentriert verlief das Spiel gegen Black Wings Linz und endetet 0:9

Heiß umkämpft war dann wieder die Begegnung gegen die Sharks aus Gmunden. Liga-Neuling Jakob Bruckner erzielte den erlösenden Führungstreffer!

Ein rascher Konter brachte kurz darauf den Ausgleich, was unsere Jungwölfe zu einem wahren Sturm auf das Gmundner Tor anspornte, der aber leider erfolglos blieb und man trennte sich 1:1.

Hervorzuheben ist natürlich auch wieder die hervorragende Leistung unseres Goalies Jonas Gruber! Es passiert vermutlich nicht sehr häufig, dass gegnerische Trainer und auch Schiedsrichter explizit dem Torman zu seiner tollen Leistung gratulieren.

Ab 11.11. 11.00 Uhr beginnt für unsere Jungwölfe die nächste Herausforderung in Salzburg: die Einzelspiele der OÖ Eishockey-Liga über die gesamte Eisfläche.

Am 19.11. dann das erste Heimspiel gegen die Jungen Römer aus Wels.

Klarer Sieg zum Saisonauftakt

EHC Puckjäger Traun – ECU Amstettner Wölfe 2:12

(0:2,1:7,1:3)

Aufgrund der Zusammenlegung der NÖ-Seniorenligen und der Abwanderung einiger Leistungsträger anderer Teams übernahm die Kampfmannschaft den Platz des Farmteams in der 1.OÖ-Landesliga.

Im ersten Drittel erfolgte ein Abtasten beider Teams. Die Wölfe mussten zwei Powerplays überstehen, in denen Goalie Harald Ifkovits die Chancen der Trauner zunichte machte. Erst gegen Drittelende nahmen die Wölfe Fahrt auf, konnten etwas Ruhe in ihr Spiel bringen und durch zwei Tore von Felix Funke erstmals anschreiben. Traun versuchte durch schnelle Konter zu überraschen.

Im zweiten Drittel hatten die Mostviertler das Momentum auf ihrer Seite und erzielten innerhalb von sechs Minuten, durch Christoph Haselsteiner zweimal, Rookie Funke Alexander, Friedl Andreas, Matthias Schwab und Savolainen Markku sechs Tore. Traun nahm nun eine Auszeit, wechselte den Torhüter und kämpfte weiter. Christoph Haselsteiner konnte in diesem Drittel ein weiteres Tor erzielen und somit einen lupenreinen Hattrick für sich verbuchen. Nun agierten die Gäste nachlässiger, dies führte zu einigen Kontern der Gastgeber. Traun konnte gegen Drittelende das erste Saisontor bejubeln.

Zu Beginn des Schlussdrittels überraschten die Puckjäger die Wölfe-Defense und erzielten das zweite Trauner Tor. Die feldüberlegenen Wölfe hatten leichte Probleme mit dem schnellen Konterspiel der Oberösterreicher. Alexander Funke schied leider zur Mitte des Schlußabschnitts aus, wegen einem Cut am Kinn, hervorgerufen durch einen Schlägerkontakt des Gegners. Die Wölfe erzielten in diesem Abschnitt noch weitere drei Tore durch Matti Savolainen, Harald Wagner und Matthias Schwab. Somit endete eine faire Partie zum Saisonauftakt 2:12.

Nächste Woche treffen die Wölfe auf den Titelverteidiger, die Linzer Oldies, auf heimischen Eis. Das Amstettner-Publikum darf sich auf ein sicherlich spannendes Match, bei freiem Eintritt, freuen!

Spielstatistik:

http://www.ooeehv.at/?seite=spielterminedetail&saeson=1946&game=064d4002-0055-44c6-834c-259123bd958e