Wölfe unterliegen auswärts Capitals

Vienna Junior Capitals – ECU Amstettner Wölfe 7:4

(3:2;1:0;3:2)

In der ersten Auswärtsfahrt der WELO (Wiener Eishockey-Liga Ost) mussten die Wölfe  Markku Savolainen, Andreas Friedl, Harald Wagner, Felix Funke, Mario Schramböck und Harald Tazreiter vorgeben. Ein altbekanntes Gesicht, aus Sicht der Gäste, konnte man auf der Gästebank entdecken. Ex-Verteidiger Felix Wagner coached diese Saison das WELO-Team der Caps.

Der erste Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen, es war ein Spiel zwischen ebenbürtigen Teams. In der zwölften Spielminute konnten die Wiener direkt durch Kevin Stauder nach dem Bully einen abgefälschten Schuss verwerten. Ähnlich wie bei den Gegentoren die man am vergangenen Spieltag gegen die Oilers hinnehmen musste, gestalteten sich die Spielminuten. Wenige Sekunden setzte sich Kirill Kurochkin hinter dem Tor durch und überwand Goalie Dorfmayr per Wrap-Around ins lange Eck. Drei Minuten später fixierte Sten Dmitry den dritten Treffer für die Bundeshauptstädter. Amstetten ließ nicht lange mit einer Antwort auf sich warten und ließ den Vorsprung durch einen Doppelpack von Matthias Schwab auf zwei Treffer schrumpfen.

Im Mitteldrittel hatten die Wölfe die Chance über drei Powerplay-Situationen auszugleichen. Hier konnten die Caps im 5:3 Unterzahlspiel eine Unachtsamkeit in der Wölfe Defense ausnutzen und den Vorsprung über Kirill Kurochkin weiter auf zwei Zähler ausbauen. In weiterer Folge fanden sich dann die Mostviertler in einigen Unterzahlsituationen wieder, die ohne Gegentreffer überstanden wurden.

Im letzten Spielabschnitt spielten die Wölfe etwas risikobereiter um doch noch Punkte aus Wien entführen zu können, des Weiteren schwanden auch die Kräfte, aufgrund des hohen Tempos. Nikolaus Houben baute erstmals den Vorsprung der Wiener auf drei Treffer aus. Kurz später war es Aleksandr Rout, der einen Querpass per Onetimer verwertete und die Capitals mit 6:2 in Front brachte. Die Wölfe ließen sich nicht verunsichern, ließen den Kopf nicht hängen und kämpften verbissener weiter. Antonin Vesely fing einen Weitpass von Matthias Schwab ab fuhr allein auf den Capitals Goalie Patrick Dworak und erzielte den dritten Treffer der Niederösterreicher. Kurz später überspielte Matthias Schwab die Wiener Verteidigung und machte seinen Hattrick perfekt. Letztendlich konnten die Caps 10 Sekunden vor Schluss einen Querrpaß vor das Wölfe-Tor bringen und durch Aleksandr Rout den 7:4 Endstand erzielen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.