Wölfe fixieren zweiten Platz im Grunddurchgang

EC Flowers – ECU Amstettner Wölfe 4:6

 (3:2; 1:2; 0:2)

Nachdem die Wölfe im letzten Spiel den Play-Off Halbfinal Platz fixieren konnten, ging es im letzten Grunddurchgangsspiel gegen die Flowers in Wien um den zweiten Platz, der einen Punkt in der Zwischenrunde bringt. Die Vorzeichen standen vor dem Spiel schlecht, da Matthias Schwab, Harald Wagner, Paul Holzer, Andreas und Lukas Friedl nicht am Spiel teilnehmen konnten. Dafür schenkte man Lukas Haslinger  das Vertrauen. Goalie Harald Ifkovits wurde ebenfalls geschont, statt ihm durfte sich Peter Dorfmayr beweisen. Neben einer ausverkauften Albert Schultz Halle 1 gingen die Amstettner in der Halle 3 ans Werk.

Da die Linien etwas zerrissen waren, benötigten die Wölfe den ersten Spielabschnitt um ins Spiel zu kommen. Die Flowers wussten dies zu nutzten und hebelten nach 2,5 Minuten auf der Uhr die Wölfe-Verteidigung aus und erzielten den ersten Treffer. Lukas Haslinger konnte erstmals in der Kampfmannschaft anschreiben und verwerte sechs Minuten später den Rebound nach einem Schuss von Alexander Funke. Sowohl Flowers als auch Wölfe kamen zu ihren Chancen. Wenige Minuten später nutzten die Wiener viel Verkehr vorm Amstettner Tor und konnten so einen Torerfolg für sich verbuchen. Phil Fehringer hatte die passende Antwort parat und schlenzte eine Minute später den Puck unter die Latte des Wiener-Kastens. Gegen Ende des Spielabschnitts ließen sich die Wölfe zu Strafen hinreissen und fanden sich im 5 gg 3 Unterzahl wieder, was die Bundeshauptstädter für sich zu nutzen wussten und sich ein weiters Tor erspielen konnten.

In der Drittelpause ermahnte Coach Dieter Grebin seine Truppe sich nicht zu Strafen hinreissen zulassen. Trotzdem war der Start ins zweite Drittel schlecht. Die Wölfe begannen im 5gg3 Unterzahl, hier konnte ein Flowers-Stürmer seinen eigenen Rebound verwerten und auf 4:2 erhöhen. Nun erspielten sich die Wölfe wieder ihre Spielanteile und kamen besser immer besser ins Spiel, Goalie Peter Dorfmayr richtete eine Torsperre ein, die bis zum Ende der Partie halten sollte. Fünf Minuten später tankte sich Toni Vesely hinter dem Gastgeber-Tor durch, schob den Puck übers kurze Eck über die Torlinie und verkürzte auf einen Treffer. Zwei Minuten später packte Phil Fehringer den Hammer aus und glich aus. Die Wölfe hatten nun wieder besser in ihr Spiel gefunden, konnten aber leider kein weiteres Tor erzielen.

Im körperbetonten Schlussabschnitt hatten die Wölfe das Spiel gut unter Kontrolle und die Flowers suchten ihr Glück hauptsächlich im Konter oder in Powerplay-Situationen. Acht Minuten vor Schluss erzielte Alexander Funke, nach einem Fersen-Querpaß, den fünften Wölfe-Treffer. Die Spannung erhöhte sich als Niklas Grebin auf die Strafbank geschickt wurde, die Flowers ersetzten ihren Goalie durch einen Feldspieler. Das Penaltykilling überstanden die Wölfe unbeschadet. Basti Fehringer zog eine Minute vor Schluss den statistischen Schlussstrich unter die letzte Grunddurchgangspartie und erzielte aus dem eigenen Drittel einen Empty-Netter.

Die Wölfe treffen nun in der Zwischenrunde zuhause am 21.2.2020 um 19:45 auf die Junior Capitals und auswärts auf die WEV Lions.

Spielstatistik WEHV:

http://www.wehv.at/leagues/eisner-auto-regionalliga/game?id=14db78a5-ee0e-4cd5-a50c-dbcf2a01481a

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.