Farmteam fährt ersten Saisonsieg ein

ECU Amstettner Wölfe Farmteam – Stock City Oilers 3:2

(2:1; 1:0; 0:1)

Nachdem das Zweitrunden Duell des Farmteams der Amstettner Wölfe gegen Tulln aufgrund des Benefizspiels für Gerry Heindl und Probleme der Tullner mit der Eismaschine verschoben, hatte das Farmteam eine Woche spielfrei. Hier noch mal ein großes Danke an die Tullner für das sportliche und faire Entgegenkommen.

Am Samstag ging es daraufhin mit der dritten Runde gegen Stockerau weiter. Die Gäste reisten mit 14 Feldspielern, 2 Torleuten und Headcoach Christian Hauser an. Auf Seiten der Wölfe begann man ebenfalls mit 14 + 2 Spielern. Diesmal konnte auch erstmals in dieser Saison, der wieder genesene, Coach Klaus Kreipl neben seiner Mannschaft auf der Bank Platz nehmen.

Das Spiel der Wölfe begann druckvoll, bereits nach 2 gespielten Minuten konnte der Puck im gegnerischen Tor versenkt werden. Erzielt wurde es nach einem perfekt abgeschlossenen Alleingang von Altmeister und Teammanager Markus Wutzel. Die Wölfe hielten den Druck nach der frühen Führung weiterhin aufrecht und konnten sich kurz danach selbst belohnen. Nach Zuspiel von Schwab auf Wagner legte dieser perfekt für Weilguny auf. Dieser ließ der Torfrau der Stockerauer keine Chance und erhöhte auf 2:0. Die Stockerauer versuchten die Amstettner Übermacht mit gewohnt harten Spiel zu bekämpfen und fassten bis zum Ende des ersten Drittels 4 Strafen aus. Leider war das Powerplay der Amstettner diesmal nicht sehr effektiv und es konnte kein Kapital aus den 8 Minuten in Überzahl geschlagen werden. Kurz vor Ende des ersten Abschnittes waren die Amstetten gedanklich schon in der Kabine und Stockerau verkürzte 14 Sekunden vor dem Pausenpfiff auf 2:1.

Das zweite Drittel begann mit einem unnötig harten Foul von Forstner, für das zurecht eine 2+10 Minuten Strafe gegen den Amstettner verhängt wurde. Im Laufe des zweiten Drittels machten sich die Wölfe das Leben selbst schwer und konnten den gebotenen Raum der Stockerauer nicht gut bespielen. Das Spiel wurde zu hoch aufgezogen und gute Aufbausituationen waren Mangelware, hier wartet noch viel Arbeit auf Coach Kreipl.  Zum Ende der 2 Periode konnte aber dennoch gejubelt werden. Wieder war es Wutzel der einen Onetimer perfekt ins Kreuzeck hämmerte und auch aufgrund dessen „Man of the Match“ der Amstettner war. Diesmal netzte er nach Vorlage vom ebenfalls starken Weilguny und Frehsner. Zu einer unschönen Szene kam es am Drittelende, Wagner wurde hart gegen die Bande gecheckt. Dabei verletzte er sich am Oberschenkel und das Spiel war für ihn beendet. Damit ging es mit einem Mann weniger und einer 3:1 Führung in die letzte Pause.

Im letzten Drittel konnten die Amstettner nicht mehr an die Leistungen des Spielbeginns anknüpfen, auch bedingt durch den herben Ausfall von Wagner. Nach einem Abstimmungsfehler und unnötigem Scheibenverlust im Angriffsdrittel konnten die Stockerauer ein Breakaway ausnutzen und den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen. Zum Ende des Spiels wurde es dadurch aus Sicht der Amstettner noch unnötig spannend. Die Oilers riskierten zum Schluss noch und nahmen die Torfrau für einen 6. Feldspieler vom Eis. Die Amstettner Verteidung hielt jedoch Stand und so konnte man zum ersten Heimsieg des Farmteams in dieser Saison jubeln. Sehr zur Freude von Coach Kreipl.

Zusammenfassend haben die Amstettner die Möglichkeit auf einen höheren Sieg selbst vergeben, aufgrund des starken Gegners und des Heimsieges kann man dennoch zufrieden sein. Die Schiedsrichter hatten das Spiel weitestgehend im Griff und konnten mit einer guten Leistung zufrieden sein.

Spielstatistik NÖEHV:

http://www.noeeishockey.at/index.php/spielbericht-landesliga?&ab38e5a2-7106-46b3-a360-312a254051b4

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.