Wölfe freuen sich über erfolgreiches Benefizspiel

ECU Amstettner Wölfe – Stock City Oilers 5:1

(0:0; 3:0; 2:1)

Die Eishalle platzte beim Charity-Game aus allen Nähten. 720 Zuschauer wohnten dem NÖ-Derby gegen die Stock City Oilers bei, sorgten für eine unglaubliche Atmosphäre und unterstützten somit den wertvollen Hintergrund dieses EARL-Spiels. Die Unterstützung des an ALS erkrankten Gerry Heindl, der das Eröffnungs-Bully durchführte. Die Wölfe marschierten mit den versammelten Nachwuchs ein, dann wurde unser Ehrenwolf unter tosendem Applaus aufs Eis gebracht. Es war wohl einer der emotionalsten Momente die die Amstettner Eishalle erleben durfte bei dem auch einige Tränen flossen. Kapitän Friedl Andreas überreichte Gerry sein Trikot, das er damals als Kapitän des Farmteams trug, mit allen Unterschriften der Kampfmannschaftsspieler. Dass die Hockey-Community in harten Zeiten füreinender einsteht bewiesen die Schiedsrichter und auch die Gäste aus Stockerau, die ebenfalls für Gerry gesammelt hatten. In diesem Sinne vielen Dank an die Stock City Oilers und das Schiedsrichter-Team.

Es war nicht das beste Spiel, das die Wölfe boten. In punkto Scheibenbesitz waren die Wölfe sicher das überlegene Team, es gelang gegen die tapfer kämpfenden Lenaustädter jedoch wenig. Das Spiel zeichnete sich über die ganze Spielzeit durch wenige Unterbrechungen aus.

Im zweiten Drittel kamen die Gastgeber dann wesentlich besser in Fahrt und erspielten sich über den ganzen Spielabschnitt gute Möglichkeiten. Harald Wagner konnte einen Abpraller nutzen und das erste Tor erzielen. Christoph Haselsteiner erzielte im Powerplay nach einer sehenswerten Vorlage von Matthias Schwab den nächsten Wölfe-Treffer. Wenige Sekunden vor Drittelende war es wieder Harald Wagner der den Puck in die Maschen des Gäste-Tors beförderte.

Im letzten Drittel waren die Zügel nicht mehr so straff und die Oilers konnten fünf Minuten vor Schluss das Spiel noch einmal spannend machen, mit dem Powerplay Anschlusstreffer zum 3:1. Die Stockerauer übten nun viel Druck aus und machten die Partie noch mal spannend. Die Stange rettete die Wölfe vor einem weiteren Anschlusstreffer. Zwei Minuten vor Schluss konnte Sebastian Fehringer im Powerplay aus spitzem Winkel durchsetzen, fiedelte den Goalie aus und stellte den drei Tore-Vorsprung wieder her. Keine Minute später konnte Matthias Schwab einen guten Querpass von Lukas Friedl verwerten und den 5:1 Endstand herstellen.

Wir möchten uns bei allen Spendern, Zuschauern, den Helfern im Hintergrund, den Schiedsrichterteam und auch den Gästen aus Stockerau bedanken. Wir konnten über 15.000€ für Gerry sammeln und es war sicherlich auch eine gute Werbung für das Amstettner Eishockey.

Spielstatistik WEHV:

http://www.wehv.at/leagues/eisner-auto-regionalliga/game?id=8e7ea505-074b-4daf-9bb9-90480ceae2a6

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.