Saisonstart Farmteam

Nach dem erfolgreichen Heimdebüt der Kampfmannschaft in der Eisner Auto Regionalliga gegen die Junior Caps durfte auch das Farmteam zum ersten Meisterschaftspiel in der niederösterreichischen Landesliga zuhause antreten. Zu Gast waren in der ersten Runde die Dragons aus Mödling, mit Headcoch Marian Stabel. Die Mödlinger reisten mit 13 + 2 Mann an, auf Seiten der Wölfe standen 15 Feldspieler und 2 Goalies zur Verfügung. Aufgrund der Erkrankung von Headcoach Klaus Kreipl sprang Dieter Grebin kurzfristig ein und versuchte von der Bank aus das Beste aus den Amstettnern zu holen.

Die Gäste aus Mödling begannen druckvoll und versuchten die Wölfe zu überrumpeln. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kämpften sich die Amstettner ins Spiel und es entwickelte sich ein offenes erstes Drittel mit Chancen auf beiden Seiten. Tore blieben in den ersten 20 Minuten aus und so ging es beim Spielstand von 0:0 in die Kabinen. Das zweite Drittel begann mit hohem Tempo und auch einer unschönen Szene. Nach 22 Minuten musste ein Spieler der Gastmannschaft für einen bösen Check von hinten für 2+10 Minuten auf die Bank. Aus dem anschließenden Power Play konnten die Amstettner kein Kapital schlagen. Auf der anderen Seite nutzten die Gäste nach 31 gespielten Minuten eine Unordnung in den Reihen der Wölfe aus und erzielten das 0:1. Keine 10 Sekunden später erzielten die Mödlinger dann das 0:2, wieder wurde ein Fehler in der Zuteilung der Amstettner Verteidigung ausgenutzt. Kurz darauf schwächten sich die Gäste durch ein weiteres unnötiges Foul selbst. Die Wölfe konnten das Power Play diesmal besser nutzen. Erhardt versenkte einen Hammer von der Blauen Linie nach perfekten zuspiel von Schwab und Schimek. Kurz vor Ende des zweiten Drittels konnten die Wölfe dann schließlich ausgleichen. Diesmal netzte Schimek, nach Pässen von Wutzel und Weilguny von der blauen Linie mit einem präzisen Schuss ins lange Eck ein. Mit einem Spielstand von 2:2 endete das 2. Drittel. Nach 7 gespielten Minuten im Schlussabschnitt belohnte sich Paul Wagner bei seinem Debüt im Farmteam nach einer sehr starken Leistung selbst mit einem Tor. Assistgeber war diesmal der ebenfalls überragend spielende Schimek. Keine 90 Sekunden später könnten die Gäste den Ausgleich erzielen. Ein unnötiges Foul von Frehsner, durch Fallen auf die Scheibe, brachte die Wölfe nach 50 Minuten zum zweiten mal in unterzahl. Durch das gewohnt starke Penalty Killing der Amstettner konnten die Mödlinger die Überzahlsituation aber nicht nutzen. Vier Minuten vor Schluss passierte dann der 4. Treffer der Mödlinger. Kurz danach schwächten sich die Gäste mit 2 Strafen selbst und die Wölfe konnten mit nur mehr 22 Sekunden auf der Uhr den Ausgleich erzielen. Erhardt und Weilguny spielten Schimek im Power Play perfekt frei und dieser zog kompromisslos von der blauen Linie ab und rettete die Amstettner in die Verlängerung. Die anfängliche Überzahl konnten die Amstettner nicht nutzen und nach 5 Torlosen Minuten ging es ins Penalty schießen. Der Tormann der Gäste konnte den Großteil der Amstettner Versuche mit starken Paraden auf der Linie abwehren und so netzte auf Seiten der Wölfe nur Haslinger. Nachdem die Gäste bereits zweimal getroffen haben entschieden sie das Spiel für sich und konnten 2 Punkte aus Amstetten entführen.

Die Leistung der Amstettner war trotz der Niederlage in der Verlängerung sehr stark und man konnte bereits die Handschrift von Headchoach Klaus Kreipl erkennen. Vor allem das in den letzten Saisonen schlechte Power Play des Farmteams konnte stark verbessert werden. Auch durch den überragenden Neuzugang Wagner und den nach langer Verletzungspause wieder fitten Schimek konnte das Team verstärkt werden.

Spielstatisik NÖEHV:

http://www.noeeishockey.at/index.php/spielbericht-landesliga?&30f0d31e-6748-4627-bd5f-85fe84223ea5

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.