Idealer Start in die neue Liga

EC Union Wien – ECU Amstettner Wölfe 2:4

(1:3; 1:0; 0:1)

Zum Start in die neue Liga (Eisner Auto Regionalliga – kurz EARL) warteteder EC UNION Wien, der Vorjahresmeister der Wiener Eliteliga. Coach Dieter Grebin konnte auf drei volle Wölfe-Blöcke zurückgreifen, lediglich Defender Thomas Gahleitner fehlte.

Das gut eingestellte Wolfsrudel hatte über die gesamte Partie mehr Spielanteile, als die Hausherren und kreierte Chance um Chance. Die Union produzierte im ersten Drittel viele Strafen und versuchten durch körperbetontes Eishockey die Mostviertler einzuschüchtern. Die Wölfe spielten ihr Spiel weiter und konnten den starken Schlussmann Olsak der Bundeshauptstädter gleich dreimal, durch Paul Holzer, Felix Funke und Niklas Grebin im ersten Drittel überwinden. Die Wölfe ließen im ersten Drittel kurzfristig die Zügel etwas lockerer, was die Wiener zu nutzen wussten und so den Anschlusstreffer erzielten.

Im Mittelabschnitt wurde das Spiel etwas ausgeglichener. Die Wölfe konnten ihre Chancen nicht nutzen und Union konnte den sicheren Amstettner Schlussmann Harald Ifkovits nach einem Gestochere vorm Gäste-Kasten überwinden.

Im Schlussabschnitt vermieden beide Mannschaften Strafen, die Hausherren versuchten Fehler der Wölfe auszunutzen und die Wölfe übten weiter Druck aus. Christoph Haselsteiner baute gegen Ende des Spiels den knappen Vorsprung weiter aus und setzte somit den Schlusspunkt unter diese Partie.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.