Wölfe erzwingen Entscheidungsspiel im Halbfinale

EC Wels – ECU Amstettner Wölfe 0:2

(0:0; 0:0; 0.2)

Nach der bitteren Heimniederlage vergangener Woche reiste die Kampfmannschaft ,unterstützt von über 50 Wölfe-Fans, nach Wels. Diesmal setzte der Verband vier Schiedsrichter ein, die ihre Sache tadellos machten.

Im ersten Spielabschnitt boten beide Teams den zahlreichen Zuschauern richtig feines Play-Off Hockey. Auf beiden Seiten wurde über die gesamte Spielzeit hart gearbeitet und um jede Scheibe gefightet. Zu Beginn war dieses Drittel noch recht ausgeglichen, wobei wenige Torchancen auf beiden Seiten zugelassen wurden. Wenn der Gastgeber auf das Wölfe-Gehäuse schoß war Goalie Harald Ifkovits stets zur Stelle. Die Wölfe fanden auch hier genug Riesenmöglichkeiten vor, bei denen hier einfach das nötige Glück fehlte um hier in Führung zu gehen.

Im Mittelabschnitt hatten die Mostviertler weit mehr Spielanteile, als der Gastgeber. Amstetten fand sich, aufgrund vieler Strafen der Messestädter, in einigen Powerplays in diesem Drittel wieder. Wels stellte jeden Mann hinten rein und unterband so ein funktionierendes Überzahlspiel der Gäste.

Der druckvolle Spiel der Wölfe  ließ im letzten Drittel nicht nach. Erst sieben Minuten vor Schluss wurde die harte Arbeit belohnt. Spielertrainer Matthias Schwab konnte an der eigenen Blueline den Puck erobern fuhr im vollen Tempo auf den Welser Kasten und netzte, per sehenswerter Doppelpass-Kombi mit Linienkollegen Christoph Haselsteiner, unhaltbar für den Welser-Goalie ein. Nun tobte die Eishalle Rosenau durch den Jubel der mitgereisten Anhänger. Drei Minuten später war es wieder Matthias Schwab, der einen Schuss, von Captain Andreas Friedl, in den Kasten der Oberösterreicher abfälschte. Dies war der Schlusspunkt in einem sehr spannenden und attraktivem Game two in der „Best of three“-Serie des Halbfinales der 1.OÖ-Landesliga. Das alles entscheidende Spiel 3 findet am 9.Februar um 19:45 bei freiem Eintritt in der Eishalle Amstetten statt.

Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen, damit sich die Eishalle Amstetten wieder in einen Hexenkessel verwandelt.

Spielstatistik:

http://www.ooeehv.at/?seite=spielterminedetail&saeson=2047&game=881927fb-dc0f-435b-99a2-b6ada7c5de60

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.