U14 zahlt Lehrgeld

Nichts zu holen war für unsere sehr junge U14-Mannschaft in der Hinrunde der Meisterschaft. Leider war unser Team in den Auswärtsspielen personell am untersten Limit. Trotz teilweise guter Leistungen gab es leider nur Niederlagen. Eine Steigerung sollte im Frühjahr aber möglich sein.

http://www.noeeishockey.at/index.php/spielbericht-u14?&75cbb8f0-ebce-4bed-a178-5a22bfa266ed

http://www.noeeishockey.at/index.php/spielbericht-u14?&1073ea18-6198-47d8-a2fa-63753e800572

http://www.noeeishockey.at/index.php/spielbericht-u14?&2023f107-7cc1-4133-b5b2-824b444fb757

Wölfe bezwingen Verfolger klar

ECU Amstettner Wölfe – ATSV Steyr Panther 13:0

(2:0; 6:0; 5:0)

Im ersten Spiel der Rückrunde, gegen den ersten Verfolger aus Steyr, müssen die Wölfe auf die Fehringer Zwillinge und Lukas Kreipl verzichten. Die Panthers schienen diesmal noch besser aufgestellt als bei der letzten knappen Begegnung.

Zu Beginn des Eröffnungsdrittels war die Partie noch sehr ausgewogen, beide Teams ließen defensiv wenig zu, wobei die Wölfe von Minute zu Minute immer mehr das Zepter in die Hand nahmen. Steyr wehrte sich brav, fand aber ganz selten im Verlauf dieses Spiels Tormöglichkeiten vor. Dieses Mal war man voll bei der Sache. Die Amstettner Defense machte hinten gut dicht und Goalie Harald Ifkovits war auch immer gut auf seinem Posten. Im Powerplay überwand Thomas Gahleitner per Schlagschuss den besten Mann der Panthers fünf Minuten vor der Drittelende das erste Mal. Der Hallensprecher hatte noch nicht mal das erste Tor durchgesagt, schon ließ es Harald Wagner aus spitzem Winkel nochmals krachen.

Es waren gerade Mal zwei Minuten im Mitteldrittel gespielt als der wieder genesene Paul Holzer die Heimmannschaft das nächste Mal jubeln ließ. Eine Minute trug sich Christoph Haselsteiner per Backhand in die Torschützenliste ein. Die Gesichter auf der Bank der Oberösterreicher wurden nun immer länger. Die Wölfe zogen weiter ihr Spiel auf und bauten den Vorsprung durch Jakob Weilguny, Andreas Friedl, Christoph Haselsteiner und Thomas Gahleitner weiter aus.

Im Schlussabschnitt wirkten die Gäste demotiviert, es sah so aus als ob sie sich aufgegeben hatten. Die Wölfe spielten das Drittel trocken zu Ende und konnten weitere fünf Tore über Jakob Weilguny, Christoph Haselsteiner, Matthias Schwab und zweimal durch Harald Wagner erzielen.

Spielstatistik:

http://www.ooeehv.at/?seite=spielterminedetail&saeson=1946&game=131a0fa3-1174-4fe8-ad37-f8303aedae32

Fair und Fun Hockeycamp – Anmeldungen möglich

Es ist wieder soweit – die Fair and Fun Hockey Camps 2018 sind fixiert und auch Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Die Camps werden wieder in 5 Bundesländern stattfinden und werden für Nachwuchsspieler, Damen und Erwachsene aller Leistungsstufen organisiert. Die Austragungsorte der Camps sind Gmunden, Kapfenberg, St. Pölten und Telfs.

Nähere Informationen und Anmeldungsmöglichkeiten auf der FFH-Webseite http://www.fairandfun.com 

 

Hauchdünner Sieg in Steyr

ATSV Steyr Panthers – ECU Amstettner Wölfe 3:4

(0:0; 2:1; 1:3)

In der Begegnung gegen die Steyr Panthers ging es für die Amstettner Wölfe um die Tabellenführung. Leider befanden sich auf Seiten der Mostviertler Defender Jan Erhardt und Forward Paul Holzer immer noch Lazarett.

Im ersten Drittel fanden die Wölfe nie richtig zu ihrem Spiel, hatten die Oberösterreicher wohl auch schwächer eingeschätzt. Die Panthers machten es den Tabellenführer schwer. Es war ein Drittel auf Augenhöhe in dem beide Teams ihre Torchancen vorfanden, diese wurden durch die Goalies egalisiert.

Im zweiten Drittel hatten die Wölfe mehr Spielanteile. Steyr erwischte den besseren Start und fanden bei Goalie Peter Dorfmayr im langen Kreuzeck gleich zweimal eine Lücke. Captain Andreas Friedl konnte per Slapshot den Steyr Goalie durch die Beine überwinden.

Bis zur Hälfte des letzten Spielabschnitt war es wieder ein offener Schlagabtausch. Spielertrainer Matthias Schwab glich für die Wölfe aus. Wenige Minuten später konnten die Panthers ein Gestocher vor dem Wölfe-Tor verwerten und gingen wieder in Führung. Die Wölfe arbeiteten in diesem Drittel wesentlich härter, gaben nicht auf und erkämpften sich Chance um Chance. Diese Arbeit wurde belohnt und Harald Wagner erzielte drei Minuten vor Schluss den Ausgleich. 54 Sekunden vor der Schlusssirene erzielte Lukas Friedl, in diesem unglaublich spannenden Spiel, den Endstand zum 4:3 für die Gäste. Die Wölfe beenden die erste Hälfte des Grunddurchgangs ungeschlagen und haben nun einen komfortablen sechs Punkte Vorsprung auf die direkten Verfolger Steyr und Linz.

Spielstatistik:

http://www.ooeehv.at/?seite=spielterminedetail&saeson=1946&game=5960de84-976a-4240-93f0-17119046cac7

Farmteam weiterhin ungeschlagen

ECU Amstettner Wölfe Farmteam – UEHV Hawks St.Pölten 4:2

(2:1; 1:1; 1:0)

Im ersten Drittel nutzten die Hawks ihr erstes Powerplay und gingen bereits nach sechs Minuten in Führung.  Jan Erhardt  nutzte in der zehnten Minute seine Chance und egalisierte den Vorsprung der Landeshauptstädter. Die Spielanteile wurden auf Seite der Wölfe immer mehr und Lukas Haslinger konnte gegen Ende dieses Drittels die Gastgeber in Front bringen.

Das Mitteldrittel war gekennzeichnet von einem harten und zerfahrenem Spiel. Insgesamt zehn Minuten fand man sich in der Unterzahl wieder, überstand sogar eine drei-Mann-Unterzahlsituation. Die Hawks konnten dann doch noch den Ausgleich erzielen. Kurz vor Drittelende konnte Christoph Koch im Powerplay den Ein-Tore-Vorsprung wieder herstellen.

Im Schlussdrittel kam das Farmteam wieder besser in das Spiel und fanden etliche gute Möglichkeiten vor, bei dem das nötige Glück fehlte. Lukas Kreipl  nutzte eine Kontermöglichkeit knapp vor Spielende und setzte den Puck unter die Latte seines Ex-Vereins.

Spielstatistik:

http://www.noeeishockey.at/index.php/spielbericht-landesliga-west?&129fda5d-51b8-4610-8e53-0c2719b338d7

Wölfe gewinnen Vize-Landesmeisterduell

ECU Amstettner Wölfe – EC Wels 9:1

(2:1; 4:0; 3:0)

Im Duell der Vizelandesmeister mussten die Wölfe auf Jan Erhardt, Paul Holzer und Lukas Friedl verzichten. Die Mostviertler erwischten einen guten Start und schrieben gleich in den ersten vier Minuten zweimal durch Spielertrainer Matthias Schwab an. In Minute neun konnten die Welser Goalie Peter Dorfmayr durch einen harten gut platzierten Kreuzeckschuss das einzige Mal in dieser Partie überwinden. Die Hausherren spielten nun etwas nervöser, fanden aber dennoch einige gute Tormöglichkeiten vor, die leider ungenützt blieben.

Im zweiten Drittel konnten die Wölfe wieder das Heft in die Hand nehmen, erarbeiteten sich weiter ihre Chancen und netzten durch Felix Funke, Philip Fehringer, Chrsitoph Haselsteiner und Sebastian Fehringer gleich vier Mal ein.

Im letzten Spielabschnitt tauschten die Messestädter ihre Goalies und konnten gegen Ende des letzten Spielabschnitts phasenweise für etwas Unruhe vor dem Wölfe-Tor sorgen. Die Mostviertler ließen aber nichts anbrennen und erzielten weitere drei Tore durch Philip Fehringer, Mathias Schwab und Matti Savolainen.

Spielstatistik:

http://www.ooeehv.at/?seite=spielterminedetail&saeson=1946&game=3ea5f4d4-7911-4b8e-bc37-49570b50495f